Umweltdoku White Waves

White Waves - weisse Wellen und das Meer von oben

Der Dokumentarfilm White Waves rüttelt auf. Abfall, Abwasser, Industrieprodukte und Chemikalien - alles landet im Meer. Dies geschieht oft, ohne dass die Öffentlichkeit etwas davon hört oder liest. Doch es gibt einige Menschen, die diese Art Umweltverschmutzung wiederkehrend am eigenen Leib erfahren. Surfer.

Am Strand von Guéthary an der Westküste Frankreichs tauchen immer wieder einige kleine Plastikringe auf. Jeden Tag werden es mehr. Hunderttausende. François Verdet surft das ganze Jahr über die Wellen dieses Strandes. Er ist geschockt. Der Surfer sieht die kleinen Plastikteile zum ersten Mal in seinem Leben. Woher kommen sie? François findet keine Ruhe, bis er ihre Herkunft herausfindet.

Während der Tour durch Europa traf das White Waves Filmteam Surfer wie den Franzosen François Verdet. Mit dem Dokumentarfilm brachten sie teils noch unbekannte Verschmutzungen des Ozeans und von zulaufenden Flüssen ans Licht. Durch die enge Verbindung und ihre Liebe zum Meer, sind es häufig die Wellenreiter, die nach dem Ursprung der Meeres-Verschmutzung suchen. Gespräche mit Involvierten, Politikern und der Industrie werden ebenso von ihnen angeschoben, wie wissenschaftliche Untersuchungen. Wenn es sein muss, gehen sie vor Gericht. Die Surfer wollen wieder weiße Wellen reiten.

Das Team reiste zwei Jahre lang an den Stränden Europas entlang, um diese Menschen zu treffen, ihnen zuzuhören und mit ihren Berichten Fälle von Umweltverschmutzung bekannt zu machen - von Millionen kleiner Kunststoffräder und angespültem Plastikmüll bis hin zu pathogenen Bakterien im Meer. "Eine Geschichte kann nur dann eine gute Geschichte sein, wenn man die Orte der Ereignisse mit eigenen Augen sieht und den Menschen zuhört." Inka Reichert verbindet als Regisseurin und Journalistin ihre Leidenschaft für Wissenschaft, Natur, Reisen und das Surfen. Der aus Deutschland stammenden und in Spanien lebenden Filmemacherin gelingt es mit dem Film White Waves nicht nur, unbemerkte Kontamination und Vermüllung unserer Meere zu verdeutlichen, sondern auch zu zeigen, wie die Liebe der Surfer zur Natur den Fortgang der Geschichte positiv beeinflussen kann. Es war das Ziel des Filmteams, die Gründe für die Meeres-Verschmutzung eingehender zu untersuchen und die Öffentlichkeit angemessen und genau zu informieren.

Sobald die richtigen Wellen kommen, greifen die Surfer zum Board und reiten sommers wie winters auf den Wellen. Wasser ist ihr Leben. Und sie wollen es beschützen. Ihre Liebe zur Natur und zum Meer gibt ihnen die Kraft, nach dem Ursprung der Verschmutzung des Meereswassers zu suchen.

Wer den Film auf Vimeo kauft oder leiht, unterstützt automatisch eine Organisation die gegen die Verschmutzung der Meere kämpft, denn 3% des Umsatzes mit Vimeo gehen an Surfrider Foundation Europe. Der Film ist mit englischen, französischen, spanischen, deutschen oder portugiesischen Untertiteln, nach Wahl, verfügbar.

White Waves feierte im Jahr 2016 Weltpremiere auf dem Surffilmfestival San Sebastián in Spanien. Auf dem Cinemare Filmfestival 2018 in Kiel hat die Dokumentation den Ocean Conservation Award gewonnen. Ohne jeden reißerischen Effekt erschüttert und berührt der Film. Die Augenzeugenberichte zur fortlaufenden "Verletzung" und Missachtung der Natur wirken verstörend und desillusionierend. Die Energie aber, die durch die Surfer und Naturschützer in Gang gesetzt wird, welche schließlich doch immer mal wieder zu Teilerfolgen führt, im Kampf zur Rettung ihrer Lebensräume, macht Mut.

Die Doku regt an zum Nachdenken, gibt keine fixen Verhaltensregeln vor. Das Filmteam lässt uns eigene Schlüsse ziehen und Fragen stellen. Es muss nicht immer der ganz große Aktivismus sein. Jeder und Jede kann einen Beitrag zur Rettung der Meere und dem Schutz vor Verunreinigung durch Plastik leisten. Ein Beispiel: Was Einigen selbstverständlich ist, scheint Vielen nicht klar zu sein. Ohrenstäbchen oder Tamponhülsen gehören nicht in die Toilette! Wie sonst können diese Teile durch Abwässer von Kläranlagen an die Strände Europas geraten?

Die Website zum Film: www.whitewaves.eu

Surfrider Foundation Europe: www.surfrider.eu

Surfers against Sewage: www.sas.org.uk

Titelbild: (c) Simone Fust - Atlantik, Portugal

up
96 Schleifen
Gefällt mir!
22. Mai 2019 - 6:38