Islandpferde WM kehrt zurück nach Berlin

Islandpferde WM Foto (c) Ulrich Neddens

Islandpferde Weltmeisterschaft 2019 in Berlin. Sie sind nicht sehr groß, langhaarig, beeindruckend schnell und es gibt sie in vielen Farben. Nach sechs Jahren heißt Berlin Anfang August erneut die weltbesten Islandpferde, deren Reiter und Reiterinnen zur 50. Islandpferde WM willkommen. Eine ganze Woche im Zeichen des Islandpferdes.

"Once a horse leaves Iceland it can never return." - Isländische Wahrheit

Glück und Schmerz liegen bekanntermaßen dicht beieinander. Bei den isländischen Erfolgsreitern, die nach Kontinentaleuropa zu Weltmeisterschaften kommen, ganz besonders. Denn sie feiern einerseits größte Erfolge, wissen dabei aber auch, dass sie sich nach der WM von ihren Partnern - ihrem Erfolgspferd, werden trennen müssen. Hat ein Islandpferd die Insel im hohen Norden einmal verlassen, kann es nie wieder zurückkehren. 

Um die Islandpferdezucht rein zu halten, von Einflüssen anderer Pferderassen, und um den Pferdebestand auf Island vor Infektionen zu schützen, darf kein Pferd in das Land einreisen. Tausendjährige Reinzucht und die Lebensbedingungen auf Island haben eine ganz besondere Pferderasse hervorgebracht. Islandpferde leben auf der Insel nahe dem Polarkreis halbwild in großen Herdenverbänden. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelten sich selbstbewusste Tiere mit einem intakten Sozialverhalten - eine Rasse, die bei größter Zuverlässigkeit und bestem Charakter auch eine schnelle Auffassungsgabe, Stärke und einen unabhängigen Geist bewahrt. Diese Eigenschaften und die einzigartige Fähigkeit zu tölten, machen die große Beliebtheit der Islandpferde aus. Und das auch weit über die Grenzen Islands hinaus.

In Deutschland leben außerhalb der Insel aus Feuer und Eis, die meisten Islandpferde - etwa 80.000 sind es. Der Islandpferde-Reiter und Züchterverband IPZV e.V. Deutschland ist der mitgliederstärkste Verband aller europäischen und überseeischen Islandpferdeverbände. Diese Weltmeisterschaft wird diejenige mit den meisten TeilnehmerInnen aus der Bundesrepublik sein, denn das deutsche Team war bei der vergangenen Weltmeisterschaft im Jahr 2017 im niederländischen Oirschot mit sieben WM-Titeln so erfolgreich wie nie zuvor. Insgesamt werden 19 Nationen in Berlin starten. Die Wettkämpfe finden nach den General Rules, dem internationalen Regelwerk der FEIF unter strenger tierärztlicher Aufsicht statt. Das Wohlergehen des Pferdes steht an erster Stelle. Viele Prüfungen werden von Richtern durch Notenvergabe bewertet. Ein besonderes Augenmerk neben der Aufgabenerfüllung gilt dabei einem schönen Reitstil, der Harmonie zwischen Reiter und Pferd. In unterschiedlichen Prüfungen zeigen Pferde und ReiterInnen ihre Fähigkeiten in den rassetypischen Gangarten. Die Islandpferde werden in Tölt- und Passprüfungen vorgestellt oder in Mehrgangprüfungen präsentiert, wobei neben Tölt und Pass auch die Grundgangarten beurteilt werden.

Der weltmeisterliche Wettbewerb wird vom Islandpferde Sportverein Berlin ISB e.V. auf dem Gelände des Pferdesportparks Berlin-Karlshorst veranstaltet. Die Anlage befindet sich unmittelbar am Rande der sechs Quadratkilometer großen Park- und Waldfläche Wuhlheide, in sehr guter Lage zu allen großen und bekannten Zielen der Metropole Berlin.

Auftakt - Stafettenreiter am Brandenburger Tor und feierliche Eröffnung

Sonntag am Morgen in Berlin, zwischen Siegessäule und Brandenburger Tor. Die Sonne versteckt sich, hohe Luftfeuchtigkeit, noch ist es nicht so richtig warm. Es ist auch nicht viel los auf der Straße des 17. Juni. Ein paar Jogger wechseln von Tiergartenseite zu Tiergartenseite über die 4-spurige Prachtallee. Die Spur von der Siegessäule zum Brandenburger Tor ist für den allgemeinen Verkehr gesperrt. Hier sollen gleich Stafettenreiter die letzte Etappe ihres Ritts durch die ganze Stadt bis zum Weltmeisterschaftsgelände auf der Trabrennbahn Karlshorst beginnen. Und dann geht es endlich los. Eine Menschenmenge jubelt den Reitern und Reiterinnen zu, bevor der Tross am Brandenburger Tor nach rechts abbiegt, zur Tour durch Berlin.

Staffettenreiter auf der Straße des 17. Juni zur Eröffnung der Islandpferde WM in Berlin 
Staffettenreiter auf der Straße des 17. Juni - Start zum letzten Abschnitt des Stafettenritts zur Eröffnung der Islandpferde WM in Berlin - Foto: (c) Simone Fust

Auf dem WM-Gelände geht es indes ruhig zu. Die Tore werden sich erst um 12 Uhr für Besucher öffnen. Gelegenheit, den Teams beim Training zuzusehen, das Gelände in aller Ruhe zu erkunden, Informationen einzuholen und die Marktzelte zu sichten. Es gibt alles, was das Islandpferdereiter-Herz begehrt: Reiterbedarf, Kreatives, Informationen rund um das Islandpferd und Reitmöglichkeiten auf Island. Ein Chor probt für den Auftritt zur Eröffnung der Weltmeisterschaft. Das kreiert eine besondere Stimmung - Gesänge in isländischer Sprache dringen über die großen Lautsprecher durch das fast leere Reiterstadion. Sehr besonders und sehr schön.

Höhepunkt des Tages: Die Eröffungsfeier mit dem Einmarsch der Nationen und der Ankunft der Stafettenreiter, welche die Stafette vom letzten Austragungsort in den Niederlanden zum aktuellen Gastgeber in Berlin bringen. Feierliche Übergabe. Die Weltmeisterschaft kann beginnen.

Vorentscheidungen und Kulturprogramm

5 Gänge, über 40 Farbvariationen, eine durchnittliche Höhe von 140 cm, ein zweischichtiges dichtes Winterfell zum Schutz vor größter Kälte, über 1000 Jahre Reinzucht, fast 272.000 registrierte Islandpferde weltweit. Während der Islandpferde Weltmeisterschaft werden nicht nur Reiter und Reiterinnen mit Medaillen bedacht, Weltmeisterpferde unter den besten Zuchthengsten und Zuchtstuten der einzelnen Länder werden ebenso ermittelt und ausgezeichnet. Das aktuelle Zuchtziel bei Islandpferden ist ein robustes und doch elegantes, vielseitiges Reitpferd mit fünf exzellenten Gangarten. Die Prüfung der Zuchttiere beginnt mit einer Bewertung des Exterieurs. Alle teilnehmenden Pferde bekommen Punkte zugeteilt, für Merkmale wie zum Beispiel Rückenlinie, Halsung, Proportion, Beschaffenheit der Mähne und der Hufe. In den folgenden Tagen werden die Reiteigenschaften in allen Gangarten überprüft. Ideal sind geschmeidige Bewegungen - hoch und raumgreifend sollen sie sein, kraftvoll.

Bewegungen und Statur, die Struktur und Haptik des Fells der Islandpferde und ihre besonderen Farben regen Künstler und Künstlerinnen zu Darstellungen in unterschiedlichsten Medien an. Begleitend zur letzten Islandpferde Weltmeisterschaft im Jahr 2013 war eine Foto-Ausstellung zu sehen. In diesem Jahr ist dies kein so großer Schwerpunkt. Dennoch im Markt- und Messebereich stoßen geneigte Betrachter auf eine kleine aber sehr feine Ausstellung mit vorwiegend plastischer Kunst.

Jos Dirix, Furietah, Skulptur, bronze auf der Islandpferdeweltmeisterschaft
Furietah, Jos Dirix, Bronze-Skulptur - Foto: (c) Simone Fust

Die niederländischen Künstler Jos Dirix und Wilma van Duuren stellen zwar nicht ausschließlich Pferde in ihrem künstlerischen Schaffen dar, doch spielen Islandpferde in ihrer Kunst und ihrem Leben eine starke Rolle.

Während der laufenden Woche gibt es jeden Tag einen anderen Schwerpunkt, mal dreht sich alles um das Thema Inklusion und therapeutisches Reiten, an einem anderen Abend ist das Motto mehr "Shop till you drop" mit einer Marktöffungszeit bis 22 Uhr. Freitag und Samstag ist Showtime. Der Island-Rocker Helgi Björns läutet Freitag beim Isländischen Abend mit seinem Konzert das Wochendende ein und Samstag dann die Pferdeshow "More Horse Power", bei der unter anderem der bekannte Freiheits-Dressur-Künstler Jean-Francois Pignon mit seiner Herde auftritt.

Die Wettbewerbe zu Vorentscheidungen in unterschiedlichen Prüfungen sind in vollem Gange. Allererste Medaillen wurden bereits verliehen. 

Helen Klaas und ihr schnelles Islandpferd Vif van't Groote Veld GER
Helen Klaas und ihr schnelles Islandpferd Vif van't Groote Veld, hier beim Training, holen das erste Edelmetall für Team Germany bei dieser WM. Foto: (c) Simone Fust

Finale der Passprüfung am Donnerstag, 8.8.2019: Gold geht nach Island. Frauke Schenzel und Gustur vom Kronshof kommen auf Platz 8. Erstes Edelmetall für Team Germany - in der Young Rider Wertung schafften es Helen Klaas und ihr schneller Schimmel Vif van't Groote Veld mit einer starken Performance, die Silbermedaille zu erreiten. Später sollte den beiden noch der ganz große Coup gelingen. Gold - sie werden Weltmeister im Young Rider Speedpass.

Finale - das Wochenende der Entscheidungen

Der emotionale Schlussakt folgt am Wochenende. Bis Sonntag-Nachmittag sind alle Medaillen vergeben und es wird Abschied gefeiert. Doch zuvor startet am Samstag-Abend die von vielen Besuchern heiß-erwartete Pferdeshow. „Diese Kulisse ist wirklich beeindruckend. Es ist ein schönes Erlebnis, bei einer WM dabei zu sein“, freut sich Jean-François Pignon. Neben dem französischen Meister der sogenannten Freiheits-Dressur kann das Publikum bei der Abendshow "More Horse Power" eine Islandpferde-Quadrille und weitere Showacts bewundern, wie die besten Stuntreiter Europas von der Hasta Luego Academy. In wirklich rasantem Galopp vollführen sie auf der Ovalbahn ganz unglaubliche Akrobatiken.

Eine Woche war die Karlshorster Trabrennbahn in das kräftige Island-blau getüncht: Die schönen Shirts des Island-Teams und isländische Flaggen begegneten uns überall auf dem Gelände, nicht nur auf den mit jubelnden Zuschauern gefüllten Tribünen. Fans und Anhang aus der ganzen Welt freuten sich lautstark über hohe Noten für die glücklichen Reiter und Reiterinnen. Die Island-Tribüne kommt traditionell häufig zum Zug. Doch bekommen isländische Starter mehr und mehr Kokurrenz aus anderen Ländern, wo die Islandpferdereiterei, außerhalb der Heimat der athletischen kleinen Pferde, ein besonders hohes Niveau erreichen konnte. In Skandinavien, Deutschland und Österreich, zum Beispiel. Das lässt den Spannungspegel ansteigen. In der Paradedisziplin Passrennen, wenn zwei Pferd-Reiterpaare aus verschiedenen Ländern gegenanander antreten und wie beim Pferderennen aus Boxen heraus starten, ist das besonders stark wahrnehmbar. Es wird laut im Stadion. Einmal im Pass, soll das Pferd auf der 250 m Bahn nicht mehr die Gangart wechseln, was besonders schwierig ist, wenn der Gegner schnell vorneweg galoppiert. Der oder die Schnellste gewinnt. Weltmeister 2019 im P1 Passrennen über 250 m wurden Guðmundur Björgvinson und der schnelle Glúmur frá Þóroddsstöðum. 

Bei anderen Wettbewerben - Tölt, Vier- oder Fünfgangprüfungen, kommt es auch darauf an, wie die jeweilige Gangart detail-fein geritten wird. Ausdruck und Harmonie sind währenddessen wichtiger als Geschwindigkeit. „Du behältst das Ziel im Auge und so belegst du den ersten Platz“, sagt der in Dänemark lebende Jóhann Rúnar Skúlason, eine Legende aus dem Team Iceland. „Das ist bei jedem Mal gleich. Dafür arbeiten wir. Das ist unsere Devise.“ Die letzten beiden Jahre dienten der Feinabstimmung. Nachdem der Reiter mit dem Schimmel Finnbogi frá Minni-Reykjum bei der letzten WM den 3. Platz in der Töltprüfung belegte, sind sie in diesem Jahr Tölt-Weltmeister in Berlin geworden. Jóhann Rúnar Skúlason ist dafür bekannt, konzentriert zu arbeiten, einen guten Blick für die Einzelheiten des Pferdetalents zu besitzen und sich nicht mit weniger als dem Besten zufrieden zu geben.

Athletik und die in der Bewegung der großartigen vierbeinigen Sportler liegende enorme Ausdruckskraft sind wegen der hohen Grundschnelligkeit des bei dieser Veranstaltung gefeierten Pferdetyps mit dem ungeübten Auge kaum detailliert wahrnehmbar. Fotografisch lässt sich der Augenblick der Bewegung gut festhalten. 
Töltendes Islandpferd auf der Islandpferde WM 2019 in Berlin
Tölt - Irene Reber und Þokki frá Efstu-Grund - Foto (c) Simone Fust

Die Medaillen sind vergeben. Für das deutsche Team lief es bei der WM im eigenen Land nicht ganz so erfolgreich wie 2017 im niederländischen Oirschot, Deutschland führt jedoch den Medaillenspiegel an. Das Young Rider Lager konnte einige Weltmeistertitel für Deutschland sichern. Silbermedaillen errangen bei den Senioren Stefan Schenzel und Bernhard Podlech. Der isländische Reiter Konráð Valur Sveinsson wird mit Losti frá Ekru Weltmeister im Speedpass und der vielfache schwedische Weltmeister Magnús Skúlason holt auch in diesem Jahr Gold in der Fünfgang-Prüfung. Alle Weltmeistertitel und Resultate im Überblick.

Noch einmal Einmarsch der Nationen. Jetzt, um Abschied zu feiern. Da tropft schon mal die eine oder andere Träne auf den Grund der Trabrennbahn. Besonders schwer wiegt der Abschied isländischer Reiter und Reiterinnen. Sie müssen die Heimreise ohne ihre Pferde antreten. Einmal exportierte Islandpferde dürfen aufgrund der ausschließenden, strengen isländischen Einfuhrbestimmungen nicht wieder zurück in die Heimat gebracht werden. Sie bleiben im WM-Land oder werden in andere Länder verkauft. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass wir das eine oder andere Pferd bei der nächsten Weltmeisterschaft wiedersehen werden - dann möglicherweise unter anderer Flagge startend. Der bekannte Dokumentarfilm Kraftur - The Last Ride beschreibt nachvollziehbar den emotionalen Konflikt des Reiters Tóti - Þórarinn Eymundsson und die Reise des Pferdes Kraftur von der Vorbereitung auf Island bis zur Weltmeisterschaft 2007 in Kontinentaleuropa.

Vom 04. bis zum 11. August 2019 war der Pferdesportpark Berlin-Karlshorst im Bezirk Lichtenberg nach 2013 wieder Austragungsort für die mitreißende internationale, nur einer einzigen Pferderasse gewidmeten, sportlichen Großveranstaltung. Die nächste Weltmeisterschaft wird im Jahr 2021 im dänischen Herning ausgetragen, nachdem in 2020 das sogenannte Landsmót auf Island gefeiert wird. Die hochkarätige nationale Reitsportveranstaltung für das Islandpferd in seiner eigenen Heimat findet ebenfalls alle zwei Jahre statt. Es treten nur in Island registrierte Pferde auf dem weltweit größten Islandpferde-Turnier gegeneinander an. Das Pendant zur kontinuierlich durch Europa tourenden Weltmeisterschaft.

Die Islandpferde Weltmeisterschaft 2019: www.wm2019.berlin
Infos zur kommenden WM 2021 in Herning: www.vmdenmark.com

Landsmót 2020: www.landsmot.is/en
Weltverband für Islandpferde und Islandpferde-Reiter FEIF: www.feif.org
Islandpferde-Reiter- und Züchterverband Deutschland IPZV e.V.: www.ipzv.de

Titelfoto: Ausschnit (c) Ulrich Neddens
Alle anderen Bilder: (c) Simone Fust

Eindrücke von der über 10.000 BesucherInnen begeisternden Islandpferde Weltmeisterschaft 2019 in Berlin:

up
128 Schleifen
Gefällt mir!
27. Juli 2019 - 12:47