Haupt- und Landgestüt Neustadt Dosse

Reiterin Neustadt Dosse

Das Haupt- und Landgestüt in Neustadt an der Dosse, 1788 von Friedrch Wilhelm II. gegründet, ist die größte Gestütsanlage in Deutschland und eine der größten in Europa. Etwa 40 Elite- und Staatsprämienstuten bilden die züchterische Grundlage des Brandenburgischen Haupt- und Landgestütes mit einer gut 220 jährigen Geschichte in der Pferdezucht. 

Die Gestütsanlage in Neustadt an der Dosse gehört zu den wenigen Standorten, welche zum Landgestüt als Hengst-Depot auch ein Hauptgestüt mit Stutenbestand aufweist. Neben den züchterischen Aufgaben, Leistungsprüfungen für Stuten und Hengste sowie (berufliche) Ausbildung für Reiter und Pferdewirte durchzuführen, bietet das Gelände mit der angeschlossenen Mehrzweckhalle Turnierveranstaltungen bis zum Zwei-Sterne-CSI. Das Haupt- und Landgestüt Neustadt Dosse stellt mit Führungen und Museum ein touristisches Highlight der Region dar. Es liegt, etwa 85 km nordwestlich von Berlin entfernt, in der brandenburgischen Region Ostpriegnitz. Ein Regionalzug fährt ab Berlin-Hauptbahnhof in rund 45 Minuten nach Neustadt an der Dosse. Wer gut zu Fuß ist, kann die Gestüte vom dortigen Bahnhof ausgehend, leicht über einen ausgeschilderten Spazierweg oder an der Straße entlang, erreichen. Nicht nur für Reiter und Pferdefreunde sind die Neustädter Gestüte immer eine Reise wert.

Neustadt Dosse Hauptgestüt - Landstallmeisterhaus

Jungpferde Neustadt
Landstallmeisterhaus Neustadt-Dosse Stall
Allee zwischen Haupt- und Landgestüt

Detaillierte Infos zum touristischen Angebot inklusive Führungen:
www.neustaedter-gestuete.de

up
361 Schleifen
Gefällt mir!
30. November 2013 - 19:58