Film

Männer und Mustangs: Unbranded – Ungezähmt

UNBRANDED – Ungezähmt, 16 Pferde, 4 Männer, 1 Ziel. Mit adoptierten Mustangs durchqueren vier junge Texaner die USA von der mexikanischen bis zur kanadischen Grenze. Es geht um Freundschaft und Rivalität, Ziele im Leben, die großartige Natur Nordamerikas und das Schicksal der seit Jahrhunderten dort lebenden Wildpferde.

Die neue Wildnis – Konikpferde im Film

Die neue Wildnis – der erfolgreichste niederländische Film des vergangenen Jahres kam im Frühjahr 2015 in unsere Kinos. Eine Tierdokumentation mit atemberaubenden Bildern und einer bewegenden Dramaturgie der Lebensprozesse individueller Lebensformen nebeneinander, miteinander und voneinander in Oostvaardersplassen, einem Naturschutzgebiet in den Niederlanden. Tragend im Film ist die Rolle der größten Konik-Pferdeherde Europas. Fast zwei Jahre hat ein Filmteam die Herde und ihre zahlreichen Mitbewohner im Wandel der Jahreszeiten beobachtet.

Peaky Blinders – Pferde in brillanten Fernsehbildern

Nick Cave, Rennpferde, viel dunkles Grau, schwere Pferde und schwere Jungs. In Peaky Blinders sind die Tweedmützen mit scharfen Gegenständen gespickt, um den Gegnern damit Schnitte und Kratzer in ihre Gesichter zu schlagen. Die brillante BBC-Serie zeigt das Leben in den Straßen von Birmingham in der Zeit nach dem ersten Weltkrieg.

Aferim! Derber Ritt durch die Walachei

Aferim! auf der Berlinale 2015: Silberner Bär für den rumänischen Regisseur Radu Jude. Sein Film Aferim! ist ein derber Ritt durch die Walachei des 19. Jahrhunderts. Laut, agil, lustig, roh und nicht ohne Hintersinn. Ein rumänischer Western in Schwarz-Weiß: Pferde, weite Landschaft, der lange Ritt, wilde Feste, Sklaverei.

Kinofilm aus Island: Von Menschen und Pferden

Von Menschen und Pferden ist der Titel des in einer isländischen Bucht spielenden schön skurrilen Episodenfilms, in dem neben eigenwilligen Menschen auch Pferde im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Islandpferde, schöne Landschaften, schräge Geschichten – Hross í oss – Island’s Oscarkandidat des Jahres 2014 erschien im darauf folgenden Jahr in unseren Kinos. Fünf Geschichten – für sich stehend, miteinander verwoben und schließlich in einer „gemeinsamen Sache“ mündend.

Von Mädchen und Pferden – Kinofilm

Mädchen, Pferde … dieser Film ist kein Klein-Mädchen-Klischee für Sonntag-Mittag. Es geht um Frauen, Mädchen, ihre inneren Kämpfe, ihre Beziehung zueinander und zu den Tieren. Hoch im Norden soll die 16-jährige Alex auf dem Reiterhof endlich feste Strukturen kennenlernen. Rauchverbot, kaum Handyempfang, vor sieben aufstehen und viel Arbeit, aber eben auch – Pferde, ein freier Blick auf den Horizont und die Nordsee.

Der Doktor und das liebe Vieh

TV-Serie. Der Doktor und das liebe Vieh – All Creatures Great and Small. Schöne Drehorte in den Yorkshire Dales, interessante Charaktere, eine phantastische Besetzung bis zur kleinsten Nebenrolle und eine wunderbare Story – an die um 1980 entstandene britische Fernsehserie nach den autobiografischen Erzählungen des Tierarztes James Herriot.

Doku – The Horses of Fukushima

Fukushima steht seit dem Jahr 2011 für den Begriff Nuklearkatastrophe wie Tschernobyl seit 1986. Die Auswirkungen von Fukushima – global, regional, kollektiv und individuell folgenschwer. Ein ehemaliges Rennpferd, ein 1000-jähriges Pferdefestival, die nukleare Katastrophe – die Doku The Horses of Fukushima erzählt die Geschichte der equinen Kultur in der Region um das havarierte Atomkraftwerk.

The Homesman – Einsamkeit des Wilden Westens

Pferde in minimalistisch-ästhetischen Landschaftsbildern: The Homesman erscheint im Dezember in unseren Kinos. Nebraska zur Zeit der Pioniere – in kargen, doch ausdruckstarken Bildern erzählt der Film eine Geschichte vom Überleben inmitten unerbittlicher Natur und harter Lebensbedingungen des Wilden Westens im 19. Jahrhundert.

Dokumentarfilm Lipizzaner – Könige und Krieger

Der Dokumentarfilm Lipizzaner – Könige und Krieger erzählt in atemberaubenden Bildern die packende Geschiche der Entwicklung einer der ältesten Kulturpferderassen der Welt – von ihren archaischen Ursprüngen in Nordafrika zum Lipizzaner als Repräsentationspferd des europäischen Hochadels. Der Film führt uns zu den Stationen der Entwicklungsgeschichte dieser Pferderasse nach Marokko, Andalusien, Slowenien, ins Steirische Piber, auf den Heldenberg in Niederösterreich und in die Spanische Hofreitschule Wien.

All The Wild Horses – Film über 1000 km Derby in der Mongolei

Tausend Kilometer Mongolische Steppe, 35 Reiter verschiedener Nationen, brillante zähe kleine Pferde – All The Wild Horses dokumentiert den längsten und härtesten Distanzritt der Welt. Das sogenannte Mongol Derby ist vielmehr ein Pferderennen der besonderen Art – Reiter und Pferde müssen während des Ritts durch die faszinierende Landschaft der Mongolei, neben sportlicher Fitness, über einen starken Willen, Mut und gehörige Ausdauer verfügen.

BUCK – ein Film über den Master Horseman

Im Jahr 2011 bei einem Screening im Rahmen der Berlinale erstmalig angeschaut, beeindruckte der Dokumentarfilm über den Horseman Buck Brannaman auf ganzer Linie – und die Faszination hält bis heute an. Der Debutfilm der früheren Modedesignerin Cindy Meehl überzeugte auf der großen Kinoleinwand mit wunderschönen Bildern von Pferden, einer emotionalen Geschichte, hervorragend abgestimmter Musik und…