Kinofilm Ostwind 2 - Katja von Garnier und Kenzie Dysli im Interview

Ostwind 2

Ostwind ist zurück - am 14. Mai 2015 ist Ostwind 2 erfolgreich in deutschen Kinos gestartet. Nach dem ersten Wochenende setzte sich der Film an Platz eins der deutschen Kinocharts. Mit Pferdefilmen für eine junge Zielgruppe feierte die Regisseurin Katja von Garnier (Abgeschminkt!, Bandits) nach langjährigem Aufenthalt in Kalifornien ihr Deutschland-Comeback. Katja von Garnier und die Pferdetrainerin Kenzie Dysli über Dreharbeiten und Inspiration ...

Die Dreharbeiten zu Ostwind 2 fanden in Bayern und Hessen statt. Wie im ersten Film, diente das für Jagdreiten und Vielseitigkeitsreiterei bekannte Gut Waitzrodt in Hessen als 'Gut Kaltenbach'. Auf dem 1802 gegründeten Landgut bei Kassel werden heute regelmäßig Vielseitigkeitsturniere ausgetragen - seit 2010 auch mit internationaler Ausrichtung als CIC*. Beim zweiten Ostwind hat das Eventing-Thema sogar den Weg ins Drehbuch gefunden: Sommerferien, endlich wieder Zeit für Ostwind, Mika ist überglücklich. Doch dann entdeckt sie eigenartige Wunden an Ostwinds Bauch, für die niemand eine Erklärung hat. Noch dazu steht Kaltenbach kurz vor der Pleite. Mika entscheidet sich, an einem Vielseitigkeitsturnier teilzunehmen, bei dem ein hohes Preisgeld winkt. Aber während des Trainings wirkt Ostwind abgelenkt, oft läuft er einfach davon. Mika verfolgt den schwarzen Hengst bis tief in den Wald und ist ziemlich überrascht: aus dem Dickicht erscheint eine magisch anmutende helle Stute (Sasou 33). Ein fremder Junge namens Milan taucht auf, der behauptet, die Stute sei ihm entflohen. Er meint, er könne Mika helfen, das Turnier zu gewinnen...

 

Wie gestalteten sich die Dreharbeiten auf dem als Vielseitigkeitsreitbetrieb bekannten Gut Waitzrodt ?
Katja von Garnier: Es war sehr schön, zu dem vertrauten Gut Waitzrodt zurückzukommen. Ich habe wie beim ersten Teil während der Dreharbeiten auch dort gewohnt und sehr genossen, so nah mit den Pferden leben zu können. Gut Waitzrodt ist einfach wunderschön. Ich finde diese alten Natursteine in Kombination mit dem Fachwerk visuell sehr ansprechend. Außerdem ist es gemütlich und hat gleichzeitig eine gewisse Größe und es herrscht eine sehr schöne Atmosphäre. Es ist einfach das perfekte Gut Kaltenbach. Wir haben versucht, die normalen Abläufe des Hofs wenigst möglich zu stören. Wir haben genau geplant, wann wir in welchem Teil des Hofes drehen, sodass der normale Reitbetrieb sich darauf einstellen konnte.

Ostwind 2 - Dreharbeiten auf Gut Waitzrodt in Hessen
Filmmotiv Gut Kaltenbach - Gut Waitzrodt, Immenhausen, Hessen

Der erste Ostwind-Film war Ihre erste Regiearbeit in Deutschland nach einigen Jahren Leben und Arbeiten in Kalifornien. Haben Sie bereits dort Erfahrungen mit Pferden und Reitweisen gemacht?
KvG: Auf jeden Fall. Ich bin dort das erste Mal mit Natural Horsemanship in Kontakt gekommen, einer etwas anderen Herangehensweise im Umgang mit Pferden, die auf einem partnerschaftlichen Umgang mit dem Pferd basiert. Wobei die Arbeit mit dem Pferd am Boden auch eine große Rolle spielt. Letztlich geht es darum, sich als Anführer zu verhalten, damit das Pferd Vertrauen zu uns gewinnen kann und sich bei uns sicher fühlt. Diese Erfahrungen sind dann auf jeden Fall in den ersten Ostwind-Film geflossen, waren ein wesentlicher Bestandteil der Philosophie im Film. Ostwind 2 ist nun eine Weiterführung davon, die nächste Dimension wenn man so will. 

Was ist das zentrale Motiv des Films? 
KvG: Das zentrale Motiv ist auf jeden Fall Freiheit. Es taucht ein mysteriöses freies Pferd im Wald auf, das viele für ein Einhorn halten. Dies tritt eine Reihe von Ereignissen los. Zwischen den Zeilen wird die Frage gestellt, warum Pferde eigentlich nicht frei sein können und warum wir sie auf so engem Raum halten. Die Basis bildet aber nach wie vor die enge Verbindung zwischen Ostwind und Mika, und was alles möglich sein kann - Dressurübungen der Hohen Schule ohne Zaumzeug zum Beispiel. Und dann gibt es natürlich auch eine Liebesgeschichte.

Wie war es, mit den tierischen Darstellern - den Pferden zu drehen?
KvG: Traumhaft. Ich liebe Pferde und genieße jeden Moment, in dem ich mit Pferden sein kann. Wir haben ja sehr viele Szenen, in denen die Pferde frei sind, was natürlich eine besondere Herausforderung ist. Pferde, die man am Zügel hält, wollen ja oftmals schon das Weite suchen, wenn da etwa 70 Leute mit Kameras und Licht stehen. Aber eine Atmosphäre zu kreieren, in der die Pferde alle möglichen Aufgaben ganz frei erledigen, ist schon eine besondere Herausforderung, die viel Spaß macht. So entstehen Aufnahmen, in denen die Pferde in ihrer vollen Kraft gezeigt werden können. 

Welche Szene in Ostwind 2, die Sie als Regisseurin umzusetzen hatten, war für Sie besonders spannend?
KvG: Oh, da gab´s einige. Eine davon ist auf jeden Fall die Szene, wenn Ostwind in die Stadt kommt. Das war sehr aufregend. Das Wettrennen der Pferde mit dem Flugzeug war spannend, die spielenden Pferde, aber auch wenn die Pferdeherde durchs Dorf rennt. Es gab diesmal einige große Szenen, die jede für sich eine eigene Herausforderung war. 

Sie hatten auch bei den Dreharbeiten zum zweiten Ostwind wieder Kenzie Dysli an Bord, was verbindet Sie mit der in Andalusien ansässigen Pferdetrainerin?
KvG: Ich empfinde eine tiefe Verbindung zu Kenzie, die man schwer in Worte fassen kann. Als ich ihr vom Vorhaben des zweiten Teils erzählte und davon, dass ein zweites weißes Pferd mitspielen wird, hatte sie sich am Vortag gerade „zufällig“ ein Cremello gekauft. Bei Ostwind bedingen sich Pferdeszenen und Umsetzung gleichzeitig, das heißt Dinge, von denen ich weiß, dass Kenzie sie umsetzen kann, inspirieren den Film und des weiteren überlegen wir was denn toll wäre, zu sehen - dann trainiert sie dafür. Und sie kann eben all diese freien Dinge umsetzen, von denen wir träumen.

Ostwind 2 - Dreharbeiten mit Pferdetrainerin Kenzie Dysli
Kenzie Dysli, Pferdetrainerin und Double der Hauptdarstellerin in den Ostwind-Filmen mit ihrer Cremellostute bei der Arbeit.

Was waren Ihre Aufgaben bei den Dreharbeiten zu den Ostwind-Filmen? 
Kenzie Dysli: Ich war Pferdetrainerin, Double der Hauptdarstellerin und habe dieses Mal auch eine eigene kleine Schauspielrolle bekommen.

Einige Ihrer Pferde treten als Ostwind-Darsteller im Film auf, bitte erzählen Sie uns von den Pferden und ihren Rollen.
KD: Atila war in diesem Film der Haupt-Ostwind, da es sehr viel powervolle Szenen gab und er derjenige ist, der diese am meisten verkörpert. James war wieder der Ruhigere und treue Ostwind der alle Szenen zusammen mit Hanna gemacht hat. Jamil war für die Spielszenen mit Sasou 33 zuständig und auch als Ablösung für James in ein paar Freiheits-Szenen.  

Welche Szene als Double der Hauptdarstellerin war für Sie am schwierigsten? 
KD: Hmm, das ist schwierig, ich denke, die Summe aller galoppierenden Szenen war sehr anstrengend und teilweise auch sehr kompliziert.

Wie lange arbeiten Sie schon mit Pferden zusammen? 
KD: Ich arbeite schon mein ganzes Leben lang mit Pferden, ich bin mit ihnen auf einer Ranch in Spanien aufgewachsen.

Welche Reitweisen praktizieren Sie auf Ihrer Hacienda in Andalusien?
KD: Ich reite dort viel die Doma Vaquera, die spanische Arbeitsreitsweise, und natürlich auch sehr viel Freiheitsdressur!

Für welche Szenen kommt die Freiheitsdressur bei den Dreharbeiten zu Ostwind 2 zum Einsatz?
KD: Eigentlich dauernd, alle Szenen von Sasou 33 sind mit Freiheitsdressur verbunden. Und alle Szenen, in denen irgendwelche Pferde frei irgendetwas machen oder einfach nur stehen bleiben sind auch über die Freiheitsdressur trainiert.

Kenzie Dysli lebt und arbeitet in Andalusien auf der Hacienda Buena Suerte, wo sie und andere bekannte Reiterkollegen Pferde und Reiter in klassisch-iberischer Dressur, Arbeitsreitweisen, Freiheitsdressur, Westernreiten und Natural Horsemanship ausbilden. Es ist auch möglich, auf der schön gelegenen spanischen Ranch Urlaub zu machen.

OSTWIND 2 - Kinostart: 14. Mai 2015
Regie: Katja von Garnier
Drehbuch: Lea Schmidbauer, Kristina Magdalena Henn
Produzenten: Ewa Karlström, Andreas Ulmke-Smeaton, SamFilm GmbH
Verleih: Constantin Film
Mit: Hanna Binke, Jannis Niewöhner, Nina Kronjäger, Jürgen Vogel, Tilo Prückner, Max Tidof, Conny Froboess u.v.m. 

www.ostwind-film.de

www.kenzie-dysli.de
Katja von Garnier

Fotos: (c) Ostwind 2, Constantin Film

up
370 Schleifen
Gefällt mir!
9. Mai 2015 - 7:47