Kino - The Homesman - Überleben in der Einsamkeit des Wilden Westens

The Homesman

Pferde in minimalistisch-ästhetischen Landschaftsbildern: The Homesman erscheint im Dezember in unseren Kinos. Nebraska zur Zeit der Pioniere - in kargen, doch ausdruckstarken Bildern erzählt der Film eine Geschichte vom Überleben inmitten unerbittlicher Natur und harter Lebensbedingungen des Wilden Westens im 19. Jahrhundert.

In seiner zweiten Kinoregiearbeit versammelt Tommy Lee Jones ein hochkarätiges Schauspielerensemble um sich, mit der vielfach ausgezeichneten Meryl Streep als Pastorenfrau Altha Carter und einer brillierenden Hilary Swank in der Rolle der Mary Bee Cuddy - zäh, gottesfürchtig, einsam. Gezeichnet vom isolierten trostlosen Leben im amerikanischen Grenzland, kapitulierend vor ihren derben, rücksichtslosen Ehemännern, verlieren drei Pioniersfrauen den Verstand - Arabella, Theoline und Gro, verkörpert von Grace Summers, Miranda Otto und Sonia Richter. In sich zurückgezogen, nicht sprechend, sollen nun diese Frauen von der unbeugsamen Mary Bee Cuddy zu einer Methodistengemeinde in Iowa gebracht werden, wo sie die Pastorenfrau in Empfang nehmen möchte, um sich ihrer 'verlorenen Seelen' anzunehmen. Doch bis in die Zivilisation ist es eine lange Reise mit allerlei Härten und Gefahren.

Mary trifft auf den Gesetzlosen Briggs, der wimmernd um Errettung vom Galgen bittet - die couragierte Farmerin schlägt einen Handel vor: sie befreit ihn vom Galgen und er verspricht, mit ihr die Frauen zur Methodistengemeinde zu bringen. George Briggs (Tommy Lee Jones) sagt zu und so bricht die fünfköpfige Zweckgemeinschaft auf, zu ihrer wochenlangen beschwerlichen Reise durch harsche Witterung, schroffe Landschaft, Indianergebiet und von gefährlichen Wegelagerern beherrschten Gegenden. Zunächst von Misstrauen dominiert, wandelt sich die Stimmung zwischen den ungleichen Reisepartnern.

Hillary Swank in The Homesman
Hilary Swank als Mary Bee Cuddy in The Homesman

Tommy Lee Jones - männliche Hauptrolle und Regie

Pferde haben zwar keine Hauptrolle in The Homesman - doch wie für einen 'Western' typisch, geht es auch in diesem Film, welcher die Position der Frau in der Gesellschaft der amerikanischen Pionierzeit ins Zentrum rückt, nicht ohne eine hohe Zahl Pferde; sei es vor dem Pflug der starken Farmerin oder vor der Kutsche von Reisegruppe und Siedlern. Natürlich reiten auch Gesetzlose mit großen Cowboyhüten durchs Bild und Indianer tauchen mit ihren Pferden auf. Was klischeehaft erscheinen mag, gehörte jedoch zum Alltag in dieser Zeit - in dieser Gegend. Ohne das Pferd, ob in Geschirr oder als Pack- und Reittier, ging nichts.

Eine tragende Rolle in dem Kinofilm, spielt die Landschaft. Mit ihrer Kargheit und der Linie des Horizonts erzeugt Kameramann Rodrigo Prieto (Brokeback Mountain) eine bestimmte, den Rythmus der Geschichte unterstreichende, emotionale Atmosphäre - zweifelsohne starke Kinobilder.

Ab 18. Dezember 2014 in unseren Kinos.

www.facebook.com/TheHomesmanMovie

Fotos: (c) Universum Film

up
306 Schleifen
Gefällt mir!
15. September 2014 - 19:54