Eventing Marbach - Reitsport vor einmaliger Naturkulisse

Eventing Marbach 2014 - Stefano Brecciaroli - Team Italy

Die Schuhe ruiniert, das Gesicht sonnenrot, doch glücklich mit Eindrücken des in unendlich schöner Landschaft gelegenen Baden-Württembergischen Haupt- und Landgestüts Marbach und der dort jährlich stattfindenden Marbacher Vielseitigkeit. Vor dieser einmaligen Naturkulisse auf der schwäbischen Alb wurde herausragender Sport in drei Teildisziplinen - Dressur, Gelände und Springen geboten.

Angekommen auf dem Gestütsgelände, welches mit sympathischen Fachwerkgebäuden in Hanglage bebaut ist, stehe ich plötzlich vor einer Idylle, die kaum zu fassen, in Bildern und Worten nicht wirklich wiederzugeben ist - herrliche weiße Araberstuten mit ihren jungen Fohlen auf blühenden Wiesen. Gegenüber die Warmblutstuten mit ihren Fohlen. Die Zeit bleibt stehen... eigentlich bin ich ja wegen einer großen internationalen Turnierveranstaltung hier, an der beinahe der gesamte Bundeskader mit den erfolgreichsten Championatsreitern und Pferden teilnimmt. Nicht nur ihre vierbeinigen Olympiasieger und Europameister haben sie dabei, Eventing Marbach bietet mit einer saisonfrühen im Schwierigkeitsgrad angepassten CIC 3-Sterne Prüfung und einer 1-Sterne Prüfung ideale Bedingungen für das Heranführen junger Pferde an die nächstgrößeren Aufgaben. Einige zweibeinige Nachwuchstalente sind hier ebenfalls das erste Mal in einer großen Prüfung gestartet und bereits international erfolgreiche Ponyreiter bekamen in Marbach auch ihre Bühne.

Araberstute - Haupt- und Landgestüt Marbach
Bettina Hoy und Designer Vorbereitung Dressur
Dressur - Eventing Marbach 2014

Ob mit großem Zylinder oder sportlichem Helm, in Marbach dominierend in allen drei Teildisziplinen, hoben sich die deutschen Vielseitigkeitsreiter insbesondere, was das Dressurreiten angeht, in Stil und Ausführung von vielen ihrer internationalen Kollegen ab. So ziemlich alle bekannten deutschen Championatsreiter der letzten Jahre und Mitglieder des Bundeskaders sind außerordentliche vorbildliche Dressurreiter. Wer einmal die Möglichkeit haben sollte, sich diese Reiter bei einem Turnier anzuschauen, auch auf den Vorbereitungsplätzen, sollte nicht erst zum Geländetag anreisen, sondern die Gelegenheit nutzen und sich bereits das Dressurreiten anschauen. Vom 8. bis 11. Mai 2014 haben wir in Marbach in allen drei Teilprüfungen bei wechselhaftem, jedoch zumeist trockenem und sonnigem Wetter großartige Ritte erlebt.

Dirk Schrade Vorbereitung Dressur - Eventing Marbach 2014
Dirk Schrade mit Hop and Skip schnell im Gelände unterwegs ...
Bettina Hoy und Designer, Ben Vogg, Dirk Schrade mit Hop and Skip aka Baxter im Gelände und in der Dressurvorbereitung

Andreas Dibowski - Gelände Marbacher Vielseitigkeit 2014
Andreas Dibowski mit einem Nachwuchspferd in der 3-Sterne Prüfung

 

Die Wettbewerbe in Dressur und Springen wurden in der großen Arena des Haupt- und Landgestüts mit festen ansteigenden Tribünen für das Publikum ausgetragen, wo zum Herbst hin die Hengstparaden stattfinden. Nach der Dressur (Donnerstag und Freitag) starteten am Samstag Ingrid Klimke mit Escada und Michael Jung mit Sam punktgleich in das hügelige, konditionsfordernde Marbacher Gelände. Passend zur Landschaft, sind die Hindernisse hier vergleichsweise naturbelassen - viel Holz und natürliches Grün. Nach dem CrossCountry Test stand Escada deutlich an der Spitze, nachdem Sam auf der Strecke gleich zwei Eisen verloren hatte - Platz 3. Direkt dahinter konnte Michael Jung die grazile Stute fischerRocana platzieren; auf den zweiten Platz setzten sich die Bronze-Medaillen-Gewinner von Olympia 2012 - Sandra Auffarth und Opgun Louvo. An dieser Reihenfolge sollte sich auch während des finalen Springens am Sonntag nichts mehr ändern, denn alle drei Spitzenplatzanwärter legten eine Nullrunde hin, somit ging der Sieg im CIC*** an Escada und Ingrid Klimke. Die CIC-Prüfung mit einem Stern gewann Michael Jung, er wurde zum wiederholten Male Württemberger Meister. Die Ergebnis-Details aller Prüfungen sind auf www.rechenstelle.de nachzulesen.

Ther Blue Frontier und Sandra Auffarth - Marbach 2014

Sandra Auffarth hat mit dem eindrucksvollen irischen Schimmel The Blue Frontier, hier im Springparcours abgebildet, wie viele deutsche Top-Event-Reiter hoffnungsvollen Nachwuchs unter dem Sattel. Die ersten zehn Plätze wurden von deutschen Reitern belegt, darunter auch der junge Claas Hermann Romeike mit Cato - das Paar zeigte in der gesamten Prüfung tolle Leistungen und beendete diese auf Platz 8 vor Dirk Schrade mit Hop and Skip und Peter Thomsen mit Horseware's Cayenne; die Plätze 11 und 12 belegten Karin Donckers aus Belgien und Elaine Pen aus den Niederlanden. Insgesamt waren die Schweiz, Italien und Frankreich mit zahlreichen Reitern bei der Internationalen Marbacher Vielseitigkeit präsent. Eventing Marbach 2014 - das war Werbung für den Vielseitigkeitsreitsport, daneben wunderbarer Naturgenuss - auch für die teilnehmenden Reiter, welche die schöne Umgebung für Ausritte nutzten.

Das Haupt- und Landgestüt Marbach, das in diesem Jahr 500-jähriges Bestehen feiert, muss man gesehen haben - besonders schön ist es dort im Frühjahr, wenn alles blüht und die kleinen Fohlen mit den Stuten auf den Weiden stehen oder die Marbacher Vielseitigkeit stattfindet.

Weil es so schön war, weitere Eindrücke in der Bildergalerie - durchklicken oder einfach zurücklehnen und die Slides genießen.

www.eventing-marbach.de
www.gestuet-marbach.de

Fotos: (c) PferdKultur

 

up
542 Schleifen
Gefällt mir!
14. Mai 2014 - 19:33