Die neue Wildnis - Konikpferde im Film

Im Kino: Die neue Wildnis - Konikpferde iin den Niederlanden

Jetzt auch auf DVD! Der erfolgreichste niederländische Film des vergangenen Jahres kam im Frühjahr 2015 mit dem Titel Die neue Wildnis in unsere Kinos - eine Tierdokumentation mit atemberaubenden Bildern und einer bewegenden Dramaturgie der Lebensprozesse individueller Lebensformen nebeneinander, miteinander und voneinander in Oostvaardersplassen, einem Naturschutzgebiet in den Niederlanden. Tragend im Film ist die Rolle der größten Konik-Pferdeherde Europas. Fast zwei Jahre hat ein Filmteam die Herde und ihre zahlreichen Mitbewohner im Wandel der Jahreszeiten beobachtet ...

Nicht weit von Amsterdam, zwischen Almere und Lelystad existiert eine "neue Wildnis". Zwar von Menschenhand geschaffen, leben in der, heute als eine der unberührtesten Naturlandschaften Europas zu bezeichnenden, etwa 5.600 Hektar umfassenden Sumpf- und Graslandschaft am Markemeer rund 1000 Konikpferde im freien Herdenverband. Allein vom Rhythmus der Natur bestimmt, entwickelt sich hier immer wieder neues Leben. "Wer Oostvaardersplassen betritt, wähnt sich in einer weit entfernten Welt - ungezähmt und ursprünglich." Neben Europas größter Wildpferdkolonie ist in dem Sumpfgebiet mit Mooren, Dünen und Weideland eine große Artenvielfalt zu beobachten - Rothirsche, Füchse, Tausende von Gänsen, unzählige Wasservögel, Wolken von Schmetterlingen und majestätische Seeadler prägen das Bild. Wer die Natur und Tiere liebt, sollte diese Dokumentation auf keinen Fall verpassen. Pferdefreunde kommen besonders auf ihre Kosten - technisch und bildgestalterisch hochanspruchsvoll, erzählt der Film mit der Stimme des Schauspielers und Naturschützers Hannes Jaenicke vom Zusammenleben und Überleben dieser und anderer beeindruckender Tierarten.

Das Konikpferd ist eine ursprünglich aus Polen stammende Kleinpferderasse. Koniks sind nicht sehr groß, ihr Fell weist die Merkmale und Farbmuster wildlebender Tiere auf - graue Farbtönungen, Tigermuster an den Beinen und der Aalstrich sind typisch für das Konikpferd. Diese Eigenschaften tarnen das Pferd in der freien Natur vor möglichen Feinden. Zum ersten Mal wurde 1981 ein Konikpferd in die Niederlande eingeführt. Aktuell wird diese Rasse hauptsächlich als Landschaftspfleger genutzt, um europäische Naturreservate, wie in Oostvaardersplassen, zu begrasen.

Dass das Wildpferdeleben - das Leben von Tieren in der freien Natur nicht immer nur Zuckerschlecken sondern eher mehr Überlebenskampf ist, wird auch in diesem Dokumentarfilm deutlich. Bei aller Schönheit des wilden Lebens, der Kreatur und der Natur - es geht doch um Fressen und Gefressen werden, um Stärke und Schwäche, Nahrung und Hunger - schlicht ums Überleben in den Härten der Jahreszeiten. Das in dem Film dokumentierte Sozialverhalten insbesondere in der Konikherde, das Gebahren der Hengste und der Umgang der Stuten mit ihren Fohlen ist ursprünglich, lehrreich und von großer Schönheit.

Die neue Wildnis schafft ein kinowürdiges Erlebnis durch fabelhaft dramaturgisch eingesetzte Musik und nicht zuletzt mit wunderbaren Bildern: grandiose Landschaftstotalen, spektakuläre Nahaufnahmen wie von unten an die Oberfläche des Lebensraums schlüpfender Bienen oder mit galoppierenden Herden folgender Kamera. Mal entsteht eine Nähe zu den Tieren, als wäre man mitten unter ihnen, dann wiederum betrachtet das Auge aus großer Ferne und von ganz oben - in der "Filmsprache" auch "God shot" oder "God's eye view" genannt. 

Konikpferde im Naturschutzgebiet Oostvaardersplassen

Es ist alles drin in diesem Film:

Macht
Der Kampf um den Thron ...

Liebe
Der Eisvogel kennt das Spiel ...

Suspense
Spannung baut sich auf und entlädt sich im perfekten Sommergewitter ...

Auch zum Ende hin wird Die Neue Wildnis noch einmal richtig stark und lässt einen nicht ungerührt. Schönheit und Kraft der schützenswerten Natur, des ewigen Wandels werden ein weiteres Mal eindrucksvoll spürbar.

Die im Oktober erscheinende DVD enthält zusätzlich zum Hauptfilm einige Bilder von der Premiere mit Orchester in der Essener Lichtburg, Interviews mit den Filmemachern und ein spannendes Making Of das Aufschluss darüber gibt, mit welchem Einsatz von Mensch und Technik dieser wunderbare Film über die große Natur in einem kleinen Land entstanden ist. Drohnenkameras und Menschen mit Propellern auf dem Rücken gingen in die Luft, um die Oostvaardesplassen von oben zu filmen, GoPro-Kameras wurden im Schlamm platziert, um spektakuläre Bilder in Untersicht zu erzeugen. Der Tontechnik wurde bei den Dreharbeiten ebenfalls ein großer Stellenwert zugedacht, wodurch zusammen mit den brillianten Bildern die besondere Atmosphäre des aufwendigen Dokumentarfilms entstehen konnte. Die Extras der DVD lassen etwas über Motivation der Filmemacher aber auch über die Härten erfahren, das Projekt zu realisieren. Spektakuläre Natur vor der eigenen Haustür sollte in berührenden und unterhaltenden Bildern für viele Menschen erfahrbar gemacht werden.

Fakten zum Film:

DIE NEUE WILDNIS - Originatitel: De Nieuwe Wildernis
Niederlande, 2013, 97 Minuten Laufzeit

Regie: Mark Verkerk
Feldregie: Ruben Smit
Sprecher: Hannes Jaenicke
Produktion: EMS Films
Verleih: Busch Media Group

Kinostart Deutschland: Donnerstag, 9. April 2015

DVD Release Deutschland: 16. Oktober 2015 (DVD, Blu-ray, VoD)

Produktionsnotizen: 600 Drehtage (Außenaufnahmen);
Gedreht wurde aus der Luft, unter der Erde und unter Wasser;
Zum Einsatz kamen 20 Filmhütten, Timelapse, Macro, Highspeed, Cablecams, Remote und andere Techniken;
Ein Team von 30 Mitarbeitern, die zuvor für BBC, National Geographic, Discovery Channel, ARTE, ZDF und andere öffentliche Sender gearbeitet hatten;
350 Stunden Bildmaterial in 4K Cinemascope Format (das ist vierfache HD-Qualität), mehr als 100 Stunden Geräuschaufnahmen;
Der kälteste Winter: in den Wintermonaten 2011 bis 2012 wurden Minus 25 Grad Celsius als niedrigste Temperaturen in den Oostvaardersplassen gemessen

www.dieneuewildnis.de

Fotos & Videos: (c) 2015 Busch Media Group

up
446 Schleifen
Gefällt mir!
25. September 2015 - 19:54