Devon - Cream Tea, Ponies, Reiten & Relax

Cream Tea in Ilfracombe

Wildpferde im Exmoor Nationalpark, beeindruckende Küsten - für uns ging nach den Badminton Horse Trials die Reise weiter in die Grafschaft Devonshire, um diese Küstengegend südlich von Bristol zu entdecken. Großes Highlight einer Reise nach Devon ist der Besuch des Exmoor Nationalparks mit seinen Wildpferden und vielfältigen Landschaften. Das Wetter zeigte sich während unserer Safari auf der Suche nach dem wildlebenden Exmoor Pony eher von der harschen Seite- heftiger Regen und Nebel liessen jedoch in dieser Art Landschaft eine ganz faszinierende Stimmung entstehen. Und was für ein großes Glück- wir haben dank unseres erfahrenen Guides von Experience Exmoore tatsächlich Herden wildlebender Ponies angetroffen:

Das Exmoor Pony ist ein britisches Kleinpferd, das als ursprüngliche wildlebende Ponyrasse in den Mooren Süd-West-Englands in freien Herdenverbänden lebend zuhause ist. Die Rasse wird ebenfalls gezüchtet und es hat in der Vergangenheit immer auch Vermischung mit anderen englischen Pferderassen gegeben. Im Exmoor Nationalpark leben die Pferde heute relativ ungestört. 

Experience Exmoor organisiert Safaris und fährt mit robusten modernen Jeeps durch die verschiedenen Bereiche des weiten Geländes, was vom Moor über stark hügelige Gegenden bis ans Meer reicht und sogar Teile der angrenzenden Grafschaft Somerset miteinschliesst. Typischen geschichteten Steinmauern begegnet man ebenso, wie einer Brücke aus dem frühen Mittelalter und unzähligen Schafen. Informationen über Flora und Fauna, Geschichte und Geschichten aus dem Exmoor National Park bekommt man während der Safari vom sympathischen und kompetenten Guide zu hören, der einem auch schnell mal das Fernglas reicht, wenn eine etwa 40-köpfige Herde Rotwild auftaucht.

Safari-Buchungsmöglichkeiten: www.experienceexmoor.co.uk
Weitere Informationen zum Exmoor Nationalpark: www.exmoor-nationalpark.gov.uk

Exmoor Pony Herde
Devon Exmoor Ponies

Foreland Point Lighthouse Cottage
Foreland Point Lighthouse Cottage

Gegen Ende der Safari fuhren wir durch bizarre Landschaften von schieferartigen Bergen, auf gut befestigten Serpentinen und kamen zu einem Lighthouse Cottage, welches heute einerseits den Seeleuten den Weg weist, wo man sich andererseits aber auch einmieten und übernachten kann: www.nationaltrustcottages.co.uk

Top-Basis für die Ausflüge an Strände und Exmoor ist Laston House in Ilfracombe. Das kleine Hotel mit seinem 'Period Charme' und mit viel Liebe zum Detail eingerichteten Zimmern, ist der ideale Ort für Entspannung und Inspiration. Super Frühstück, nette Leute, welche sich bestens um die Belange ihrer Gäste kümmern und- Zimmer mit Aussicht!

Zimmer mit Aussicht
Laston House Ilfracombe
Lounge Laston House

Ausgewählte Tapeten, eine sympathische Mischung von antiken und modernen Möbeln, schönen antiken Gegenständen und witzigen Details machen Spaß und lassen Wohlfühlatmosphäre aufkommen. Alte Kamine gibt es in der Lounge mit ihren Chesterfield Sofas und Sesseln und im Frühstücksraum, wo man mit ein wenig Glück einen Platz mit Aussicht zum Meer erwischen kann.

Laston House liegt fussläufig nur wenige Minuten vom Hafen entfernt- von hier aus kann man den Ort Ilfracombe mit seiner von Damien Hirst gestifteten Statue Verity, Tunnels Beaches und das mit unglaublichen Dingen gefüllte 'Heimatmuseum' erkunden. Die Strände von Woolacombe Bay und Croyde Bay sind gut mit dem Bus oder Mietwagen zu erreichen- kilometerlange breite Sandstrände und sagenhafte Dünenlandschaften. Hier trifft man Surfer aller Sparten und Schafe die an den Hängen der Küste grasen - viel Grün wechselt sich mit dem Gelb des Stechginsters ab.

Sieben Zimmer hat das schöne Laston House; reservieren kann man zum Beispiel über Booking.com oder via der Homepage des Hotels: www.lastonhouse.co.uk

In Laston House haben wir den Hinweis bekommen, wo es den tollsten Cream Tea mit den köstlichsten Scones, mit der wunderbarsten Clotted Cream und feinster selbstgemachter Erdbeermarmelade gibt- in der Hele Corn Mill! Diese findet man so: entweder man steigt den großen grünen Berg gegenüber dem Laston House an der einen Seite hoch, hat eine grandiose Aussicht aufs Meer und steigt ihn an der anderen Seite wieder herunter, kommt in der Hele Bay heraus und findet hinter einer Bungalowreihe neueren Baudatums dieses Kleinod. Oder man fährt beispielsweise mit dem Auto die Straße Richtung Combe Martin entlang, in das benachbarte Hele. Der Weg dorthin lohnt sich, nicht nur wegen des Tearooms. Cream Tea ist die Kombination von schwarzem Tee, Scones mit Clotted Cream und Jam; Kuchenfreunde kommen jedoch auch voll auf ihre Kosten. Der Müller führt einen, wenn man möchte, durch die alte Mühle und erzählt aus der Historie des englischen Landlebens. Das selbst hergestellte Mehl, welches auch in den angebotenen Kuchen verarbeitet ist, kann man im Tearoom erwerben. Über die Öffnungszeiten sollte man sich rechtzeitig erkundigen; zum Beispiel auf der Website: www.helecornmill.com

Hele Cornmill 

Ilfracombe hat viele nette Restaurants, Pubs und einige Bars und Tearooms - mein Highlight in Ilfracombe ist The Quay. Hier gibt es den morgendlichen echten Cappuccino und am Abend wird das von Besitzer und Künstler Damien Hirst gestaltete Ambiente zur Bar. Im Obergeschoss gibt es ein ebenfalls den ganzen Tag geöffnetes Restaurant mit fantastischer Aussicht auf den atlantischen Ozean - der absolute Woweffekt an einem sonnigen Tag mit strahlendblauem Meer. In der Bar findet man die eingangs erwähnte Statue in Miniatur. Auf dem Weg nach Ilfracombe erzählte eine ältere Dame von dieser etwas bizarren Statue... manchen Bewohnern mag die schwangere Verity ein Dorn im Auge sein, wie sie da riesengroß mit in die Höhe gerecktem Schwert und einer hinter den Beinen versteckten Waage an der Spitze des Hafens steht und zudem auf der einen Seite ihr Innenleben zeigt. Aber welcher kleine Ort kann sich schon rühmen, ein Kunstwerk eines aktuellen und bedeutenden Künstlers zu besitzen. In Ilfracombe rätseln die Bewohner bereits gespannt, was in den beiden Gebäuden neben The Quay entstehen wird, welche ebenfalls in Besitz des in Combe Martin ansässigen Damien Hirst sein sollen.

11 the quay
Damian Hirst Restaurant Ilfracombe

www.11thequay.co.uk

Genug von der Kunst, ihr wollt sicher reiten.... Reitstunden, Wanderritte, Exmoor vom Pferderücken aus entdecken, dann schaut doch mal diese Webseiten an.

www.ridingonexmoor.co.uk
www.exmoorridingcentre.co.uk
www.deanridingstables.co.uk

Bildmaterial: (c) PferdKultur

 

 

up
618 Schleifen
Gefällt mir!
30. November 2013 - 22:44