Caen - Kunst, Pferde und Geschichte

Equitations - Caen 2014

Caen - zwei Mal Kunst & Pferd - modern und historisch: ArAnimA 2014 ist die Ausstellung betitelt, welche ein breites Spektrum zeitgenössischen Kunstschaffens um das Thema Pferd zeigt. Der Titel leitet sich ab vom Namen der Organisation, der die ausstellenden Künstler angehören. Eine weitere, noch über die Weltreiterspiele hinausreichende Ausstellung ist Équitations im Musée de Normandie auf dem Terrain des alten Chateaus - einer  Burganlage aus dem 11. Jahrundert. Diese Ausstellung stellt mit wertvollen historischen Exponaten die Entwicklung der Reiterei in ihren ganzen Facetten dar.

ArAnimA ist eine Organisation mit dem Anspruch, die Tierwelt zu schützen und deren natürliche Lebensräume zu erhalten sowie sich mit Tieren beschäftigende Künstler zu vertreten. Während der Dauer der Weltreiterspiele in der Normandie sind unterschiedlichste Exponate von Künstlern aus 20 Nationen im Hotel Mercure am Hafen in Caen zu sehen. Auf Skulpturen, Gemälde modernen oder klassischen Stils  trifft der Besucher genauso wie auf das Pferd ins Zentrum stellende Fotografie - selbst Videokunst ist vertreten. Der Besuch dieser Ausstellung ist gratis und die ausgestellten Werke sind mit Preisen in Euro ausgezeichnet - können also käuflich erworben werden. Sehr schön - wie wir es von einigen Filmfestivals kennen, wird auch hier eine Art Publikumspreis vergeben. Am Entree steht eine Box in die der geneigte Besucher oder Besucherin einen Zettel mit dem Namen des persönlichen Favoriten hineinwerfen mag.

ArAnima Ausstellung in Caen Pferd blau
Blaues Pferd von Saône De STALH
Ausstellung Aranima mit Fotografien von Andreas Brenner

Der Fotograf Andreas Brenner ist mit zwei seiner Werke in der ArAnimA Ausstellung vertreten - Gorgous George und Glenbury. Mehr über seine Kunst kann im Artikel auf PferdKultur nachgelesen werden.

ArAnimA - Exposition d'art animalier - 18. August bis 7. September 2014 im Hotel Mercure Caen

Èquitations im Musée de Normandie spannt einen Bogen um die Geschichte der Reiterei und die kulturelle Bedeutung der Reitkunst, der Nutzung und Beschäftigung mit dem Pferd anhand einmaliger Exponate wie antique Trensen-Gebisse, wertvolle historische Schriften und Bücher, Kleidungsstücke, Aufmachung für Pferde und Reiter, Druckgrafiken, Gemälde und Skulpturen, Videobeiträge mit historischem Filmmaterial, sogar Filmszenen - beispielsweise aus 'My Fair Lady', 'Coco avant Chanel', 'Mädchensport' mit Bruno Ganz und aus einem Western mit John Wayne werden im Vorführraum am Ende der Ausstellung gezeigt. 

Natürlich darf so ein bekannter Name wie Baucher aus der Abteilung vergangener grosser französischer Reitmeister beziehungsweise Ausbilder nicht fehlen, seine Schriften sind im Musée de Normandie ausgestellt. Auch die Bücher von François Robichon de la Guérinière sind in Glasvitrinen zu bestaunen; ebenfalls beeindruckend sind Druckwerke zu Anatomie und Veterinärmedizin.

Francois Robichon de la Gueriniere
François Robichon de la Guérinière - École de Cavalerie 1733

Muybridge in der Ausstellung Equitations vertreten
Edward Muybridge und seine Studien zur Bewegung des Pferdes, 1878

Ein weiterer ganz bekannter Name, wenn auch eher dem Metier der Fotografie zuzuordnen, ist Edward Muybridge - dieser Pionier der Fototechnik schenkte uns die noch bis heute faszinierenden Bewegungsstudien des Pferdes. Viele schöne Kunstwerke - Malerei, Skulptur, Plakatkunst - bekannter, bis hin zu anonymen Erschaffern illustrieren die Geschichte der 'Pferdkultur'.

Überraschung dieser Schau: die Westernecke ... auch jenes Thema wurde nicht ausgespart. Im sogenannten Wilden Westen spielte das Pferd, wie wir alle wissen, ob unterm Sattel oder vor der Kutsche, eine tragende Rolle; so treffen wir auf Buffalo Bill und ohne Sattel reitende Ureinwohner Amerikas. In Frankreich nahm und nimmt der Rennpferdesport einen nicht geringen Platz im gesellschaftlichen Leben ein. Sei es, für die Zuschauer auf der Rennbahn oder für die Wetteifrigen im Wettbüro - heute mit allerlei Bildschirmen zum Verfolgen diverser Rennen ausgestattet. Dieser Pferdesport beschert der Ausstellung jedenfalls eine Vielzahl wunderschöner grafischer Arbeiten, so auch das Titelbild zu Équitations.

Equitation - Musée de Normandie

Wer die Weltmeisterschaften in Caen besucht oder aus anderen Gründen in der Gegend ist, sollte sich diese Ausstellung, welche noch bis zum 11. November 2014 im Chateau von Caen zu sehen ist, nicht entgehen lassen.

Tickets sind in der kleinen Kirche (unser Titelbild) für 5,20 Euro zu bekommen. Die Ausstellung ist ziemlich weit hinten links in einem Teil der Burganlage untergebracht, unterhalb des Eingangs links daneben findet gerade eine archäologische Ausgrabung statt - dies zur Orientierung, denn optimal ausgeschildert wurde auf dem Gelände eher nicht.

Musée de Normandie

Titelfoto: by PferdKultur
ArAnimA: Fotos von Organisation ArAnimA freundlicherweise zur hiesigen Abbildung zur Verfügung gestellt
Pressebild Équitations, Musée de Normandie

up
325 Schleifen
Gefällt mir!
28. August 2014 - 0:46