Apokalyptische Reiter in Kaiserslautern

Apocalypse Now! Ausstellung zu Weltuntergangs-Szenarien vom Mittelalter bis heute.

Die vier Apokalyptischen Reiter erscheinen in der Bibel als Boten der nahenden Apokalypse - im 6. Kapitel der Offenbarung des Johannes. Dieser Teil im letzten Buch des Neuen Testaments, welcher vom Ende der Welt kündet, regte von jeher Künstler zu ausdrucksstarken Werken an. Das Museum Pfalzgalerie in Kaiserslautern zeigt bis zum 15. Februar 2015 "Apocalypse Now! Ausstellung zu Weltuntergangs-Szenarien vom Mittelalter bis heute".

Im Jahr 2014, jährt sich der Beginn des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal; dies nimmt das Museum zum Anlass, eine umfangreiche Apokalypse-Ausstellung zusammenzutragen. In einem großen kunst- und kulturhistorischen Bogen versammelt die Ausstellung Werke von karolingischer Zeit bis in die Gegenwart.

Tod, Krieg, Jüngstes Gericht aber auch Hoffnung und Trost - Betrachtern wird vor Augen geführt, wie allgegenwärtig die Visionen des Johannes in die Vorstellungswelt der Menschen aller Epochen hineinwirkt(e).

Apokalypse 2013 - Tapisserie von Margret Eicher
Margret Eicher, Apokalypse, 2013, Tapisserie (Digitale Montage, Jacquard). Foto Künstlerin. (c) VG Bild-Kunst 2014

Die museale Zeitreise durch künstlerische Darstellung des Weltuntergangs beginnt im Mittelalter, zeigt Werke der Renaissance, des Barock, des Klassizismus, der Romantik, des 19. und 20. Jahrhunderts und reicht bis in die unmittelbare Gegenwart. Originalwerke bedeutender Künstler aus unterschiedlichen Jahrhunderten sind in dieser thematischen Schau zu sehen: Lucas Cranach d. Ä., Albrecht Dürer, Hans Baldung gen. Grien, Martin Schongauer, John Martin, Odilon Redon, Lovis Corinth, Otto Dix, Ernst Ludwig Kirchner, Max Beckmann, Wassily Kandinsky, Ludwig Meidner, Louis Soutter, Frans Masereel, Jan Koblasa und Rune Mields.

Die Apokalyptischen Reiter von Albrecht Dürer
Albrecht Dürer, Die vier apokalyptischen Reiter, 1496-98, Holzschnitt, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe. 

Die Ausstellung des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern trägt den Titel "Apocalypse Now!" womit sie den Bogen in die heutige Zeit und zu den modernen Medien schlägt - Storyboards des Films Apocalypse Now von Francis Ford Coppola sind in Kaiserslautern ebenso zu sehen, wie Auszüge aus Graphic Novels, fotografische Werke, einige kunsthandwerkliche Objekte und Videoarbeiten. Die zeitgenössischen Künstler Jonathan Meese und Yves Netzhammer haben eigens für die Ausstellung entwickelte Kunstwerke geschaffen.

mpk - Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern
Museumsplatz 1, 67657 Kaiserslautern
Öffnungszeiten: Di 11–20 Uhr, Mi–So 10–17 Uhr
Montags, Neujahr, Heiligabend und am 1. Weihnachtsfeiertag geschlossen

www.mpk.de

up
301 Schleifen
Gefällt mir!
29. November 2014 - 10:10