Biologische Vielfalt in Reitvereinen und Pferdebetrieben

Pferde und biologische Vielfalt - Projekt der FN

Im Oktober 2014 traf sich die im Rahmen eines vom Deutschen Olympischen Sportbund und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Bauen geförderten Projekts zum Thema Sport und Biodiversität wirkende Projektgruppe der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN e.V. "Pferde und biologische Vielfalt" auf dem Söderhof im niedersächsischen Walsrode. Der Pferdezucht- und Ausbildungsbetrieb mit seinem vorbildlichen Biotopenverbund wurde in einer Pressemitteilung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung als ein Beispiel erfolgreicher Umsetzung von Maßnahmen zur Förderung der Artenvielfalt vorgestellt.

Das Projekt
Den fortschreitenden Verlust biologischer Vielfalt aufzuhalten - die Vielfalt der Lebensräume, die Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten und die genetische Vielfalt innerhalb der Arten, gehört zu den größten Herausforderungen der Umweltpolitik des 21. Jahrhunderts. Im Jahr 2007 hat das Bundeskabinett die "Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt" (NBS) verabschiedet, die u.a. alle gesellschaftlichen Akteure in Deutschland auffordert, sich für den Schutz und eine nachhaltige Nutzung der Biodiversität einzusetzen. Sport wird hierzulande in den verschiedensten Ausprägungen und Sparten vielfach in und mit der Natur betrieben. In besonders hohem Maße gilt dies auch für den stark Landschaft und dem Tier verbundenen Reit- und Pferdesport. Die Projektgruppe arbeitet im Projekt „Pferde bewegen – biologische Vielfalt erkunden, erhalten und fördern“, das vom Deutschen Olympischen Sportbund in einem bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb zur Förderung ausgewählt wurde. Der Gruppe angehörig sind Gerlinde Hoffmann, Umweltexpertin der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, der Pferdesportberater Rolf Berndt aus Dornstadt (Württemberg) sowie der Nachhaltigkeitsberater und Biodiversitätsexperte Dr. Stefan Rösler aus Stuttgart. Im Rahmen des Projekts sollen insbesondere die Schnittstellen zwischen Pferdesport und Biodiversität identifiziert, bewusst gemacht und Maßnahmen zur Förderung von biologischer Vielfalt erarbeitet werden. 

Der Söderhof
Schwerpunkt des familiengeführten Hofs ist die Zucht, Aufzucht und Ausbildung hoch im Blut stehender Pferde. 60 Stuten, Fohlen und Jungpferden stehen etwa 30 Hektar arrondierte Weiden zur Verfügung. Zum Betrieb gehören moderne Boxen- und Laufställe, Winterausläufe, Reithalle, Reitplatz und eine Galoppierbahn. In der EU-Besamungsstation stehen aktuell sieben erfolgreiche Edelbluthengste im Deckeinsatz, zwei englische Vollblüter, zwei Angloaraber und drei Trakehner. Dr. Frank Lehnhardt kümmert sich als Tierarzt selbst um alle Fragen der Fortpflanzung und Stutengynäkologie und widmet sich zudem der Rehabilitationsbehandlung von Sehnenschäden. Tochter Maria, die ihre Lehrjahre bei den Spitzenvielseitigkeitsreitern Andrew Nicholson und Ingrid Klimke absolviert hat, bildet junge wie erfahrene Pferde und Reiter nach klassischen Grundsätzen aus. Der Betrieb hatte sich auf einen Aufruf der Deutschen Reiterlichen Vereinigung hin gemeldet, Beispiele für Maßnahmen zur Förderung biologischer Vielfalt mitzuteilen. Gemeinsam mit den Betreibern des Söderhofs Birgit und Dr. Frank Lehnhardt führte die Projektgruppe der Deutschen Reiterlichen Vereinigung im Oktober eine Begehung der ungewöhnlich strukturreichen Betriebsflächen durch. 

Foto c Soederhof Walsrode
Biotopvielfalt auf Koppeln und Weiden des Söderhofs, Foto: (c) Söderhof

„Schon der erste Blick auf das am Waldrand zwischen alten Eichen gelegene Gestüt hat uns beeindruckt und begeistert“, so Dr. Stefan Rösler, der Biodiversitäts-Experte des Projektteams. „Stallungen, Koppeln und Weiden bilden in ihrer Gesamtheit einen in sich geschlossenen Biotopverbund, der aus Naturschutzsicht vorbildlich ist. Besonders die hohe Anzahl an Bäumen und Baumarten, Hecken, Gehölzen und verschiedenen Kleinlebensräumen, darunter mehrere kleine Feuchtgebiete, tragen zur Förderung der biologischen Vielfalt bei“. Zu seinem Biotopverbundkonzept erläutert Dr. Lehnhardt: „Wir haben versucht, durch Anpflanzung von Hecken, Baumgruppen und Obstbäumen mehr Natur in die Kulturlandschaft zurückzubringen und neue Lebensräume zu schaffen. Nach fast 30 Jahren können wir bilanzieren, dass die Vielfalt der Tierwelt deutlich zugenommen hat. So profitieren z.B. Hasen, Igel, Rehe, Kraniche, Greifvögel und zahlreiche Insektenarten von der erhöhten Biotopvielfalt."

Pferdesportberater Rolf Berndt registrierte anerkennend den Mut zur naturnahen Gestaltung im Bereich der Außenanlagen: „Dass am Rande der Pferdeweiden Dornensträucher als Vogelschutzgehölze angepflanzt, naturbelassene Baumstämme und Äste als feste Hindernisse im Gelände integriert und Bracheflächen mit spontaner Vegetation einfach sich selbst überlassen werden, zeugt von einem vorbildlichen Naturverständnis und ist beispielgebend für andere Betriebe“. „Dass aufgrund günstiger Umfeldbedingungen sowie dank der zahlreichen von Familie Lehnhardt angebrachten Nisthilfen an und in den Gebäuden Schleiereule, Turmfalke, Rauch- und Mehlschwalbe erfolgreich brüten können, ist nicht erstaunlich aber sehr erfreulich. Es zeigt, wie bei gutem Willen mit wenig Aufwand gefährdeten Vogelarten konkret geholfen werden kann. Zudem können mit der Ansiedlung von Eulen und Falken gleichzeitig die Mäuse und Ratten auf dem Betriebsgelände wirkungsvoll dezimiert werden“, so Gerlinde Hoffmann, Leiterin der Abteilung Umwelt und Pferdehaltung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung.

Der Söderhof in Walsrode - Pferdezucht und Pferdeausbildung
Zucht und Ausbildung blutgeprägter Pferde auf dem Söderhof im niedersächsischen Walsrode, Foto: (c) Gerlinde Hoffmann
Biologische Vielfalt auf dem Söderhof
Biologische Vielfalt ist leicht zu fördern durch angebrachte Nistplätze wie auf dem Söderhof, Foto: (c) Gerlinde Hoffmann

Projektziele
Die bei Besichtigungen weiterer Vereine und Betriebe aus Reitsport und Pferdezucht gewonnenen Erkenntnisse dienen dem bundesweiten Austausch von Best-practise-Beispielen und münden in den sogenannten „Biodiversitäts-Quick-Check“, der dazu beitragen soll, sich einen schnellen Überblick über mögliche Positiv- und Negativauswirkungen von Pferdehaltungen auf die biologische Vielfalt verschaffen zu können. Darauf aufbauend wird ein Maßnahmenkatalog erarbeitet, der konkrete und praktische Möglichkeiten zur Förderung von Biodiversität aufzeigt.

Seit Anfang 2015 sind die Ergebnisse des Projekts „Pferde bewegen – biologische Vielfalt erkunden, erhalten und fördern“ der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht und auf der Webseite www.pferd-aktuell.de/biologischevielfalt zum Download angeboten. Reitvereine, Pferdebetriebe jeder Art und Größe können so auf einfache Weise mithilfe von Biodiversitäts-Quick-Check feststellen, inwieweit Biodiversität auf der eigenen Anlage bereits vorhanden ist - Anregungen erhalten, wie diese zukünftig geschaffen, gefördert und nachhaltig ausgebaut werden kann. Die Checkliste beinhaltet Fragen bezüglich vielfältiger Flora und Fauna unterschiedliche Bereiche eines Reit- und Pferdebetriebs betreffend und zeigt mögliche Bewertungsfaktoren auf. Sensibilisierung für das Thema - Bewusstmachung, Diskussionsanregung, Inspiration stehen am Anfang des Prozesses. Neben Tipps zur umweltschonenden Weidebewirtschaftung stellt der Maßnahmen-Katalog Beispiele vor, wie das Pflanzen den Artenreichtum fördernder Hecken und Sträucher, Anbringung von Nistkästen und Insekten-Hotels, Komposthaufen; wem ist bewusst, dass unimprägnierte Hölzer Vögeln als Sitzwarte und Insekten als Nistplätze dienen oder dass Lehmpfützen der Rauchschwalbe Material zum Nestbau bieten? In manchen Fällen benötigt es gar nicht viel, vorhandene Strukturen so zu nutzen oder umzugestalten, dass sich eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt hinzugesellen kann. Mittels Erkenntnissen und Resultaten dieses von DOSB und Bund geförderten Projekts kann jeder Pferdebetrieb passende Strategien finden und entwickeln, um zukünftig die Förderung biologischer Vielfalt und Nachhaltigkeit praktisch umzusetzen und in den Stallalltag einfließen zu lassen.

www.pferd-aktuell.de
www.soederhof.de

www.biologischevielfalt.de
www.un-dekade-biologische-vielfalt.de

 

Fotos: Für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V., (c) Söderhof, (c) Dr. Stefan Rösler, (c) Gerlinde Hoffmann (Titelbild)

  • Pferdeweiden mit Reichtum an Gehölz - Foto (c) Stefan Rösler
  • Artenvielfalt auf dem Söderhof - Foto (c) Söderhof
  • Pferdezucht Söderhof - Foto (c) Söderhof
  • Feuchtstellen bieten Tierarten Heimat - Foto (c) Stefan Rösler
  • Recihhaltiger Baumbestand an und auf Pferdeweiden - Foto (c) Stefan Rösler
  • Wiesenkräuter, Blumen, vielfältige Pflanzenwelt - Foto (c) Stefan Rösler
  • Pferdezuchtbetrieb Söderhof Walsrode - Foto (c) Stefan Rösler
up
308 Schleifen
Gefällt mir!
21. November 2014 - 20:15